03-2024

 

 

Der Frühling ist eine wunderbare Zeit, um die Natur zu genießen und sich körperlich zu betätigen, was wiederum die Produktion von Glückshormonen anregt. Viele Menschen nutzen die wärmeren Temperaturen und die längeren Tage für Spaziergänge oder Joggen durch blühende Parks und Wälder. Radfahren ist auch eine beliebte Aktivität, die nicht nur die Muskeln stärkt, sondern auch den Geist belebt. 

Yoga im Freien kann besonders erfrischend sein, wenn man von der frischen Luft und den sanften Frühlingssonnenstrahlen umgeben ist.  Für diejenigen, die etwas Abenteuer suchen, bieten sich Klettertouren oder Wanderungen in den Bergen an, um die Schönheit der erwachenden Natur hautnah zu erleben. 

Nicht zu vergessen sind die sozialen Aktivitäten wie Picknicks mit Freunden oder Familie, bei denen man nicht nur die Gesellschaft genießt, sondern auch die saisonalen Delikatessen.  Es ist auch die perfekte Zeit, um mit Gartenarbeit zu beginnen, was eine therapeutische Wirkung haben und ein Gefühl der Zufriedenheit fördern kann. 

All diese Aktivitäten tragen dazu bei, dass wir uns lebendig fühlen und unsere Glückshormone, wie Serotonin und Endorphine, in Schwung bringen. So wird der Frühling zu einer Zeit der Erneuerung, sowohl körperlich als auch geistig. 


#Frühlingserwachen #NaturGenießen #Glückshormone #OutdoorYoga #Frühlingsaktivitäten #Gartenfreuden #Bergabenteuer #PicknickGlück

02-2024

 

 

Wo würde der #Mensch heute stehen,
ohne tierisches
#Eiweiß?

Die #Entwicklung der Menschheit ist eng mit dem Verzehr von Fleisch und anderen tierischen Produkten verbunden. Tierisches Eiweiß liefert nicht nur wichtige Nährstoffe, sondern auch Energie, die für das #Wachstum des #Gehirns und die Anpassung an verschiedene Umwelten notwendig ist. Ohne tierisches Eiweiß hätte der Mensch vermutlich nicht die kulturellen, technologischen und sozialen Fortschritte erzielt, die ihn von anderen Lebewesen unterscheiden.

        #Körper nicht selbst herstellen kann.

  • Tierisches Eiweiß hat auch einen hohen biologischen Wert, das heißt, es kann vom

        Körper effizient verwertet werden.

  • Tierisches Eiweiß kann das Risiko für Mangelernährung, insbesondere bei Kindern, 

        reduzieren.

  • Ohne tierisches Eiweiß müsste der Mensch seine Ernährung sehr sorgfältig planen, um alle notwendigen Nährstoffe zu   erhalten.
  • Ohne tierisches Eiweiß wäre der Mensch möglicherweise weniger leistungsfähig, gesund und widerstandsfähig.



#RegionaleErnährung #LokaleProdukte #NachhaltigeErnährung

#FrischVomFeld #SaisonaleLebensmittel #GesundEssen #BioLebensmittel

#Nachhaltigkeit #GesundeErnährung #EssenMitVerantwortung #febl  #institut

01-2024

 

 

Viele Menschen fragen sich, wie sie ihr #Gewicht kontrollieren und #gesund bleiben können.

Dabei ist es wichtig, auf die Zufuhr von #Vitalstoffen, #Vitaminen, #Mineralien und #Eiweiß zu achten, denn diese #Nährstoffe sind für viele Prozesse im #Körper unerlässlich!

Vitalstoffe sind Stoffe, die der Körper nicht selbst herstellen kann und die er über die Nahrung aufnehmen muss. Sie schließen Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und Enzyme ein.

Vitamine sind organische Verbindungen, die der Körper für verschiedene Funktionen braucht, wie zum Beispiel für das Immunsystem, die Zellteilung, die Blutbildung oder den Schutz vor freien Radikalen. Es gibt fettlösliche Vitamine (A, D, E, K) und wasserlösliche Vitamine (B-Gruppe, C).

Mineralien sind anorganische Elemente, die der Körper für den Aufbau von Knochen, Zähnen, Muskeln und Nerven braucht. Sie sind auch an der Regulation des Wasser- und Elektrolythaushalts beteiligt. Zu den wichtigsten Mineralien gehören Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium und Phosphor.

Eiweiß ist ein Makronährstoff, der aus Aminosäuren besteht. Der Körper braucht Eiweiß für den Aufbau und Erhalt von Muskelmasse, Haut, Haaren und Nägeln. Eiweiß ist auch an der Bildung von Hormonen, Antikörpern und Enzymen beteiligt. Eiweißquellen sind tierische Produkte wie Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte sowie pflanzliche Produkte wie Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen.

Weshalb kann man mit Mineralien, Vitalstoffen kein Fett ansetzen? Die Antwort ist einfach: Diese Stoffe liefern dem Körper keine Energie. Die Energie kommt aus den Makronährstoffen Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß. Wenn man mehr Energie zu sich nimmt, als man verbraucht, wird der Überschuss als Fett gespeichert. Wenn man weniger Energie zu sich nimmt, als man verbraucht, greift der Körper auf seine Fettreserven zurück. Um also kein Fett anzusetzen oder abzunehmen, muss man ein Kaloriendefizit erzeugen. Das heißt aber nicht, dass man auf Vitalstoffe verzichten sollte. Im Gegenteil: Sie sind wichtig für die Gesundheit und das Wohlbefinden. 



#RegionaleErnährung #LokaleProdukte #NachhaltigeErnährung

#FrischVomFeld #SaisonaleLebensmittel #GesundEssen #BioLebensmittel

#Nachhaltigkeit #GesundeErnährung #EssenMitVerantwortung #febl  #institut

11-2023

 

Regionale Ernährung: Ein Weg zu Nachhaltigkeit und Gesundheit

Die regionale Ernährung ist mehr als nur ein Trend. Sie ist eine Lebensweise, die sowohl die Umwelt als auch unsere Gesundheit positiv beeinflusst. In diesem Blogbeitrag werden wir die Vorteile der regionalen Ernährung beleuchten und Tipps geben, wie man sie in den Alltag integrieren kann.

Was ist regionale Ernährung?

Regionale Ernährung bedeutet, Lebensmittel zu konsumieren, die in der eigenen Region produziert wurden. Dies kann Obst und Gemüse aus dem lokalen Garten, Fleisch von regionalen Bauernhöfen oder Brot aus der örtlichen Bäckerei umfassen.

Vorteile der regionalen Ernährung

Frische und Geschmack

Regionale Lebensmittel haben oft einen besseren Geschmack und sind frischer, da sie nicht lange transportiert werden müssen. Sie werden in der Regel reif geerntet und kommen schnell auf unseren Teller.

Gesundheit

Regionale Lebensmittel sind oft nährstoffreicher. Der Grund: Sie werden reif geerntet und verlieren auf dem kurzen Weg zum Verbraucher weniger Vitamine und Mineralstoffe.

Nachhaltigkeit

Der Konsum regionaler Lebensmittel reduziert den CO2-Ausstoß, da lange Transportwege entfallen. Zudem unterstützt man die lokale Wirtschaft und fördert kurze Lieferketten.

Tipps für eine regionale Ernährung

  1. Besuchen Sie lokale Märkte: Hier finden Sie eine große Auswahl an regionalen Produkten. Zudem können Sie direkt mit den Produzenten sprechen und mehr über die Herkunft der Lebensmittel erfahren.
  2. Achten Sie auf Siegel: Viele regionale Produkte sind mit einem Siegel gekennzeichnet. Dies kann Ihnen helfen, regionale Produkte im Supermarkt zu identifizieren.
  3. Kochen Sie saisonal: Passen Sie Ihre Ernährung den Jahreszeiten an. Im Sommer gibt es beispielsweise frische Beeren und im Herbst Kürbisse.
  4. Unterstützen Sie lokale Betriebe: Kaufen Sie Brot beim Bäcker um die Ecke oder Fleisch beim Metzger Ihres Vertrauens. So unterstützen Sie die lokale Wirtschaft und bekommen hochwertige Produkte.

Die regionale Ernährung ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer nachhaltigeren und gesünderen Lebensweise. Sie fördert nicht nur die lokale Wirtschaft, sondern schützt auch die Umwelt und kann zu einer besseren Gesundheit beitragen. Probieren Sie es aus! 😊

#RegionaleErnährung #LokaleProdukte #NachhaltigeErnährung

#FrischVomFeld #SaisonaleLebensmittel #GesundEssen #BioLebensmittel

#Nachhaltigkeit #GesundeErnährung #EssenMitVerantwortung #febl  #institut

10-2023

 

Wie Sie sich mit Bewegung fit und glücklich halten

Bewegung ist nicht nur gut für Ihren Körper, sondern auch für Ihre Seele. Wenn Sie sich regelmäßig bewegen, tun Sie etwas für Ihre Gesundheit, Ihre Leistungsfähigkeit und Ihre Lebensfreude. Bewegung hat viele positive Effekte auf Ihren Organismus und Ihr Wohlbefinden. Zum Beispiel:

- Bewegung stärkt Ihr Herz-Kreislauf-System, senkt Ihren Blutdruck und Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

- Bewegung verbessert Ihre Atmung, Ihre Sauerstoffversorgung und Ihre Lungenfunktion.

- Bewegung regt Ihren Stoffwechsel an, verbrennt Kalorien und hilft Ihnen beim Abnehmen oder Halten Ihres Gewichts.

- Bewegung kräftigt Ihre Muskeln, Ihre Knochen und Ihre Gelenke, erhöht Ihre Beweglichkeit und beugt Osteoporose vor.

- Bewegung fördert Ihre Durchblutung, Ihre Wundheilung und Ihr Immunsystem.

- Bewegung reduziert Ihren Stress, verbessert Ihre Stimmung und Ihr Selbstwertgefühl, lindert Depressionen und Ängste.

- Bewegung steigert Ihre Konzentration, Ihr Gedächtnis und Ihre Kreativität.

Sie sehen, es gibt viele gute Gründe, sich regelmäßig zu bewegen. Dabei müssen Sie kein Leistungssportler sein oder sich überanstrengen. Schon moderate Bewegung von mindestens 30 Minuten pro Tag kann einen großen Unterschied machen. Sie können zum Beispiel spazieren gehen, Rad fahren, schwimmen, tanzen oder Yoga machen. Wichtig ist, dass Sie eine Aktivität wählen, die Ihnen Spaß macht und zu Ihrem Lebensstil passt. So können Sie Bewegung zu einem festen Bestandteil Ihres Alltags machen und sich fit und glücklich halten.

#lifestyle #bewegung #fitness #fit #herzkreislauf #lebensfreude #lebensqualität #lebenslust #ernährung #beratung #febl #institut

09-2023

 

Fremdstoffe in Fast Food: Was Sie wissen sollten

Fast Food ist für viele Menschen eine beliebte und bequeme Mahlzeit, die schnell und günstig zu haben ist. Doch was steckt eigentlich in den Burgern, Pommes, Nuggets und Co.? Sind sie wirklich so ungesund, wie oft behauptet wird? Und welche Fremdstoffe können darin enthalten sein?

Fremdstoffe sind Stoffe, die nicht natürlicherweise in einem Lebensmittel vorkommen, sondern durch verschiedene Einflüsse hineingelangen können. Dazu gehören zum Beispiel Rückstände von Pflanzenschutzmitteln, Tierarzneimitteln, Schwermetallen, Kunststoffen oder Mikroorganismen. Fremdstoffe können die Qualität, Sicherheit und Gesundheit von Lebensmitteln beeinträchtigen und zu unerwünschten Wirkungen führen.

Fast Food ist besonders anfällig für Fremdstoffe, da es oft aus vielen verschiedenen Zutaten besteht, die aus verschiedenen Quellen stammen und mehrere Verarbeitungsschritte durchlaufen. Außerdem wird Fast Food meist in großen Mengen produziert und transportiert, was die Gefahr von Kontaminationen erhöht. Zudem wird Fast Food oft bei hohen Temperaturen frittiert oder gegrillt, was zu chemischen Reaktionen führen kann, die neue Fremdstoffe bilden.

Einige Beispiele für Fremdstoffe in Fast Food sind:

- Acrylamid: Ein krebserregender Stoff, der bei der Erhitzung von stärkehaltigen Lebensmitteln wie Pommes oder Chips entsteht.

- Phthalate: Weichmacher, die aus Kunststoffverpackungen oder -geschirr in das Essen übergehen können und das Hormonsystem stören können.

- Antibiotika: Rückstände von Tierarzneimitteln, die in Fleisch oder Milchprodukten enthalten sein können und zu Resistenzen bei Bakterien führen können.

- Salmonellen: Bakterien, die durch verunreinigtes Fleisch oder Eier in das Essen gelangen können und zu Magen-Darm-Infektionen führen können.

Wie kann man sich vor Fremdstoffen in Fast Food schützen?

Die beste Möglichkeit, sich vor Fremdstoffen in Fast Food zu schützen, ist natürlich, Fast Food zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren. Stattdessen sollte man auf eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung mit frischen und unverarbeiteten Lebensmitteln achten. Wenn man doch mal Fast Food essen möchte, sollte man einige Tipps befolgen:

- Auf die Herkunft und Qualität der Zutaten achten. Am besten sind regionale und biologische Produkte, die weniger belastet sind.

- Auf die Zubereitung und Lagerung achten. Am besten sind schonende Garmethoden wie Dampfen oder Backen, die weniger Fremdstoffe bilden. Außerdem sollte man das Essen möglichst frisch verzehren und nicht lange warmhalten oder aufwärmen.

- Auf die Portionsgröße und Häufigkeit achten. Am besten sind kleine Portionen und seltene Genüsse, die den Körper nicht überfordern.

Fazit

Fast Food kann viele Fremdstoffe enthalten, die die Gesundheit gefährden können. Deshalb sollte man Fast Food möglichst meiden oder nur gelegentlich und in Maßen genießen. Eine gesunde Ernährung mit frischen und natürlichen Lebensmitteln ist die beste Vorsorge gegen Fremdstoffe.

#ernährung #bewegung #mindset #fastfood #natürlicheernährung #zusatzstoffe #fremdstoffe #lebensfreude #lebensqualität #lebensenergie 

08-2023

Hallo, liebe Leserinnen und Leser! In diesem Blogpost möchte ich euch Gedanken zur natürlichen Nahrung vorstellen und warum wir Fast Food meiden.
Ich bin überzeugt, dass eine gesunde Ernährung einen positiven Einfluss auf das Lebensgefühl hat und dass Fast Food viele Probleme verursacht.

Natürliche Nahrung ist für mich alles, was aus der Natur kommt und nicht industriell verarbeitet wurde. Dazu gehören Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Kräuter und Gewürze. 
auf was sollten wir dabei achten, möglichst biologisch und regional einzukaufen und Mahlzeiten  soweit selbst zuzubereiten. 
So wissen wir genau, was wir essen und kann die Qualität und Frische der Lebensmittel garantieren.

Fast Food hingegen ist für mich alles, was schnell und billig produziert wurde und viele künstliche Zusatzstoffe, Zucker, Salz und Fett enthält. Dazu gehören zum Beispiel Burger, Pommes, Pizza, Döner, Süßigkeiten, Chips und Limonaden, jedoch auch viele Vegane-Produkte. 
Sinnvoll ist es Fast Food so gut es geht zu meiden, denn es  schadet  der Gesundheit und macht unglücklich. Es hat Auswirkungen auf unseren Stoffwechsel - Darm - Gehirn!

Fast Food hat viele negative Auswirkungen auf den Körper und den Geist. Es kann zu Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Akne, Depressionen, Angstzuständen und Schlafstörungen führen. Außerdem macht es süchtig und vermindert das Sättigungsgefühl. Das heißt, man isst mehr als man braucht und fühlt sich trotzdem nicht zufrieden.

Natürliche Nahrung hingegen hat viele positive Effekte auf das Wohlbefinden. Sie versorgt den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien. Sie stärkt das Immunsystem, reguliert den Blutzucker- und Cholesterinspiegel, verbessert die Haut, die Haare und die Nägel, fördert die Verdauung und die Entgiftung. Außerdem hebt sie die Stimmung, steigert die Konzentration und die Kreativität, erhöht die Energie und die Lebensfreude.

Genieße jeden Bissen deiner Mahlzeiten und sei dankbar für die Fülle der Natur. 
Ich bin überzeugt, dass eine natürliche Ernährung einer der Schlüssel zu einem glücklichen Leben ist.


#amino #aminosäuren #eiweiß #pflanzlich #tierisch  #darm #mikrobiom #darmzotten #nerven #nervenzellen #fette #kohlenhydrate #eiweiß #ernährung #bewegung #gesundheit #lebensmittel #muskel #haut #haare #immunsystem #hormone #enzyme #herz #gehirn #protein #essentiell #entzündungen 

07-2023

Gesunde Nahrung


Wie Sie Ihr Essen verbessern und Ihre Gesundheit fördern können


Essen ist mehr als nur eine Notwendigkeit, um unseren Körper mit Energie zu versorgen. Essen ist auch eine Quelle von Genuss, Kultur und sozialer Interaktion. Aber nicht alles, was wir essen, ist gut für uns. Manche Lebensmittel können Entzündungen im Körper verursachen, die zu verschiedenen Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs führen können.

Entzündungen sind eine natürliche Reaktion unseres Immunsystems auf schädliche Reize wie Infektionen, Verletzungen oder Allergene. Sie helfen uns, uns zu heilen und zu schützen. Aber wenn die Entzündung chronisch wird, also über einen längeren Zeitraum anhält, kann sie mehr Schaden als Nutzen anrichten. Chronische Entzündungen können unsere Zellen und Gewebe schädigen und unsere Organe beeinträchtigen.

Eine der Hauptursachen für chronische Entzündungen ist eine ungesunde Ernährung. Besonders Lebensmittel, die reich an raffinierten Kohlenhydraten sind, wie Weißbrot, Kuchen, Süßigkeiten oder Limonaden, können den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen lassen und eine Entzündungsreaktion auslösen. Andere Lebensmittel, die Entzündungen fördern können, sind tierische Fette, Transfette, Alkohol oder verarbeitete Lebensmittel.

Um chronischen Entzündungen vorzubeugen oder zu reduzieren, ist es daher ratsam, eine gesunde Ernährung zu wählen, die reich an pflanzlichen Lebensmitteln ist. Pflanzliche Lebensmittel enthalten viele Antioxidantien, Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe, die Entzündungen bekämpfen und das Immunsystem stärken können. Zu den pflanzlichen Lebensmitteln gehören Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen und Vollkornprodukte.

Einige pflanzliche Lebensmittel haben besonders starke entzündungshemmende Eigenschaften. Dazu gehören zum Beispiel Kurkuma, Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln, Brokkoli, Grünkohl, Spinat, Beeren oder Ananas. Diese Lebensmittel enthalten spezielle Wirkstoffe wie Curcumin, Gingerol, Allicin oder Bromelain, die Entzündungsbotenstoffe im Körper hemmen oder neutralisieren können.

Eine gesunde Ernährung sollte auch moderate Mengen an hochwertigem Eiweiß enthalten, wie Fisch, Geflügel, Eier oder Milchprodukte. Eiweiß ist wichtig für den Aufbau und die Reparatur von Zellen und Geweben und kann auch Entzündungen modulieren. Besonders Fisch ist eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren, die ebenfalls entzündungshemmend wirken können.

Um Ihr Essen zu verbessern und Ihre Gesundheit zu fördern, sollten Sie also versuchen, mehr pflanzliche Lebensmittel zu essen und raffinierte Kohlenhydrate zu reduzieren. Sie sollten auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten und viel Wasser oder ungesüßte Tees trinken. Wenn Sie diese Tipps befolgen, werden Sie nicht nur Ihre Entzündungswerte senken, sondern auch Ihr Wohlbefinden und Ihre Lebensqualität steigern.

 

#amino #aminosäuren #eiweiß #pflanzlich #tierisch  #darm #mikrobiom #darmzotten #nerven #nervenzellen #fette #kohlenhydrate #eiweiß #ernährung #bewegung #gesundheit #lebensmittel #muskel #haut #haare #immunsystem #hormone #enzyme #herz #gehirn #protein #essentiell #entzündungen 

 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch

06-2023

Der DARM


Insgesamt kommt der Darm auf eine Länge von ca. bis zu sieben Metern.
Bemerkenswert ist v.a. die Innenstruktur des Dünndarms.
Durch die Bildung von Darmzotten und den Besatz der Darmepithelzellen mit Mikrovilli wird die Darmoberfläche erheblich vergrößert.
Insgesamt gibt es vier, nach anderen Quellen sechs bis sieben Millionen Darmzotten.
Die Darmoberfläche beträgt dadurch 400-500 Quadratmeter. Ein einziges Gramm Darminhalt beherbergt mehr Lebewesen als die Erde Menschen – größtenteils Bakterien, aber auch Viren und Pilze. Insgesamt siedeln etwa 100 Billionen Bakterienzellen im Darm.

Die Darmflora = Mikrobiom Unser Darm Steuert bis zu 80 % unseres Immunsystems.
Der Dünndarm hat die Aufgabe, die durch Speichel und Magensäfte vorverdaute Nahrung weiter zu verdauen und die verwertbaren Nährstoffe über die Darmschleimhaut in den Körper aufzunehmen. Der nicht verdaute Rest der Nahrung gelangt in den Dickdarm.
Im Dünndarm zerlegen Enzyme Nahrungsbestandteile wie Kohlenhydrate, Eiweiße oder Fette in ihre Einzelteile – also in Zucker, Aminosäuren und Fettsäuren. In unserem Verdauungstrakt sind etwa 100 Millionen Nervenzellen – Hier haben wir die Schaltzentrale zwischen Darm und Gehirn: Übrigens 90 % der Kommunikation zwischen Darm und Gehirn gehen von unserem Darm aus, nur 10% vom Gehirn.
Auch werden im Darm 90% des Serotonin gebildet wie auch weitere Bodenstoffe auf die unser Gehirn reagiert. Heute weiss man, dass die Darm – Hirn – Achse viele Informationen an unsere Gehirn sendet, die Darmbakterien haben somit auch einen großen Einfluss auf Gedächtnis, Emotionen, wie auch auf unser Stressempfinden.

Ein kleiner Auszug zum Thema Darm, jedoch macht dieser schon Sichtbar, wie wichtig eine gute Darmpflege ist und diese nicht nur einmal oder zweimal im Jahr, sondern ständig wie die gesamte Pflege unseres Körpers! 

#amino #aminosäuren #eiweiß #pflanzlich #tierisch  #darm #mikrobiom #darmzotten #nerven #nervenzellen #fette #kohlenhydrate #eiweiß #ernährung #bewegung #gesundheit #lebensmittel #muskel #haut #haare #immunsystem #hormone #enzyme #herz #gehirn #protein #essentiell 

 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch

05-2023

Ketogene Ernährung für deine Gesundheit „Teil 3“

 


Teil 1 Fette
Teil 2 Proteine
Teil 3 Kohlenhydrate

Wichtig achte auf die Zufuhr von Kohlenhydraten!
Vorsicht vor zu vielen Kohlenhydraten Falls du einfach nicht in Ketose kommst, kann es sein, dass du weniger verbrennst, als du denkst oder dass 10% Kohlenhydrate für dich zu viel sind. Dann solltest du die Kohlenhydrat-Menge entsprechend reduzieren und schauen, ab welcher Menge dein Stoffwechsel umstellt und Ketonkörper produziert.

Gemüse für die ketogene Ernährung Empfohlen: Spinat, Brokkoli, Blumenkohl, Sellerie, Gurke, Avocado, Zucchini, Grünkohl, Rucola, Feldsalat, Kohlrabi, Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Spargel, Bok Choi, Mangold, Lauch, Nori, Oliven, Pilze, Tomate, Aubergine, Paprika etc. In geringen Mengen erlaubt: Selleriewurzel, grüne Bohnen, Okra, Pastinaken, Kürbis, Süßkartoffel (normale Kartoffeln ebenso wie Nudeln und Reis nicht), Rübe, Winterkürbis, Karotten (enthalten für Gemüse vergleichsweise viele Kohlenhydrate)

Tipp: Um einen leichten Einstieg in die Ketose zu ermöglichen, kannst du viel Gemüse mit hochwertigen Ölen und Fetten verzehren. Sei vorsichtig mit stärkehaltigem Gemüse wie Süßkartoffeln und Kürbis. Das bedeutet nicht, dass sie ungesund sind. Durch den großen Anteil an Stärke (Kohlenhydratzufuhr) können sie allerdings leicht deinen täglichen Bedarf an Kohlenhydraten übersteigen.

Hier geht es weiter zur PDF:  Ketonen Ernährung für deine Gesundheit „Teil 3“ 

#amino #aminosäuren #eiweiß #pflanzlich #tierisch #ketogen #ketogeneernährung #ketose #kohlenhydrate #ernährung #bewegung #gesundheit #lebensmittel #muskel #haut #haare #immunsystem #hormone #enzyme #herz #gehirn #protein #essentiell 

 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch

04-2023

Ketogene Ernährung für deine Gesundheit „Teil 2“

 


Teil 1 Fette

Teil 2 Proteine

Teil 3 Kohlenhydrate

Proteine

Gesunde Proteine für die ketogene Ernährung

Der menschliche Körper kann ohne Eiweiße und Aminosäuren nicht existieren, sie sind essenziel!

Wichtig für: Muskelaufbau, Hormonhaushalt, Enzymbildung, Immunsystem desweitern für Herz und Gehirn!

Wissenschaftlich: Protein = „das erste oder das Wichtigste“. Proteine sind langkettige Aminosäuren.

8 essentielle Aminosäuren: hier zur PDF

#amino #aminosäuren #eiweiß #pflanzlich #tierisch #ketogen #ketogeneernährung #ernährung #bewegung #gesundheit #lebensmittel #muskel #haut #haare #immunsystem #hormone #enzyme #herz #gehirn #protein #essentiell 

 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch

03-2023

Ketogene Ernährung für deine Gesundheit „Teil 1“

  • Teil 1 Fette
  • Teil 2 Proteine
  • Teil 3 Kohlenhydrate


Wichtig:
Vorsicht bei zu wenig FETT!
Fett ist in der Ketogenen Ernährung ein wichtiger Energielieferant.
Durch die Aufnahme an Kalorien aus wenig Kohlenhydraten beginnt dein Körper die Energie aus Fettreserven oder Nahrungsfetten zu gewinnen.
Daher ist es wichtig, bei einer Keto Ernährung genügend gesunde Fette zu verzehren!
Wenn du nährstoffreiche, unverarbeitete Lebensmittel und gesunde Fettquellen zu dir nimmst, bekommst du ein hervorragendes Körpergefühl.
Empfohlene Öle und Fette:

#fette #gesundefette #öle #omega3 #ketogen #ketogeneernährung #gesundheit #wohlbefinden #nährstoffe #lebensmittel #ernährung #bewegung

 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch

02-2023

  Darm Gesundheit

Hast du schon mal darüber nachgedacht:

Genau genommen ist dein Darm das Tor zu deinem Inneren.

Er ist der Türsteher, für viele Stoffe.

Unser Verdauungstrakt: Mund, Speiseröhre, Mageneingang - Magenmund (hier besitzen wir einen Verschluss – Musculus Ösophagus-Spinkter = Ringmuskel), Aufgabe: Verhindern das Mageninnhalt zurück in die Speiseröhre kommt.

Am Magen-Ausgang haben wir den Magen-Pförtner – ein ringförmiger Muskel. Aufgabe: den -Nahrungsbrei Portionsweise in den Dünndarm abzugeben.

Nun sind wir im Dünndarm, hier Sitzen 80 % deines Immunsystems – dein Türsteher in deinen Körper. Er ist dein Zentrales Organ für deine Gesundheit!

Er ist dein Freund oder dein Feind, er entscheidet, je nach dem wie du ihn behandelst ob er dich unterstützt oder ob er dich langsam krank macht!

Seine Aufgaben:

· Nährstoffaufnahme

· Barriere gegen Bakterien, Pilze, oder andere Schädlinge

· Immunüberwachung

· Ausleiten von Giftstoffen

· Hier werden viele Bodenstoffe gebildet

· Verschaltung zwischen Darm und Gehirn

Was mag dein Darm gar nicht:

Gluten

Schwer bzw. gar nicht verdaulich, „Gluten-Schnipsel“ schädigen dein Darmepithel, genau die Verbindung zwischen den Darmzellen. Geht diese verloren, entstehen Mikro Löcher in deinem Verdauungstrakt „LeakyGut Syndrom“. Es können Entzündungen entstehen, nicht nur im Darm.

Chemische Zusatzstoffe

Viele Chemische Zusätze schädigen deine Darmflora und lassen deine Darmbakterien sterben.

Z.B. unnatürliche Farbstoffe in Cola und Bonbons, Benzolverbindungen,

Achte lieber auf eine natürliche Ernährung mit unverarbeiteten Nahrungsmitteln!

Meide folgende Nahrungsmittel:

Weizen und andere Getreide

Zucker

Transfette

Omega 6 Fettsäuren

Industrielle Speiseöle

Fleisch und Eier aus Massentierhaltung

Verarbeitetes Fleisch (wo du nicht erkennst, dass es wirklich Fleisch war)

Junk-Food und Fertiglebensmittel

Hülsenfrüchte, die nicht eingeweicht wurden

Antibiotika (außer wenn es zu 100 % sein muss)

Alkohol im Übermaß

Käse und Quark, wenn du es nicht einwandfrei verträgst

Ernährung, die vollkommen zugunsten deiner Darmgesundheit und deinem Wohlbefinden beiträgt: ketogene Ernährung. Hier bei bringst du deinen Körper in ein völlig anderen Stoffwechsel, mit vielen positiven Effekten für deine Gesundheit.

#darmgesundheit #darm #mikrobiom #immunsystem #junk-food #lebensmittel #nahrungsmittel #ernährung #febl 






 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch

01-2023

Ökosystem Mensch!

Ernährung & Bewegung Grundlagen für dieses einzigartige System!

Gesund ernähren -> aber wie?

„Das kann ich nicht, viel zu schwierig, das bringe ich nicht in meinen Alltag.“

Das ist das was ich häufig höre, leider kannst du dann von deinem Körper auch nicht erwarten, dass er für dich da ist, es ist wie in einer Beziehung, in einer guten Freundschaft, es ist ein geben und nehmen.

Leider kannst du dich bei deinem Körper nicht entschuldigen, wenn du 40 Jahre Raubbau betrieben hast, denn es hat seine Lücken hinterlassen und Befindlichkeiten zwicken dich bereits, oder auch mehr!

Jetzt die gute Nachricht,..... Hier der gesamte Artikel!

#ökosystem #mensch #darm #befindlichkeiten #mikrobiom #haut #bakterien #ernährung #bewegung #bildung #forschung 

#kochen #backen #transfette #transfettsäuren #gesundheit #omega3 #omega6 #pflanzenöle #zelle #zellmembran #stoffwechsel #wohlbefinden #febl 

 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch

12-2022

 

 
 

Transfette im Essen vermeiden!

Meist nicht immer sichtbar und ganz schnell, ohne dein Wissen in deiner Küche!!

Transfette spielen eine Rolle bei der Entstehung von vielen Erkrankungen, wie z.B. Herz-Kreislauferkrankungen, Herzinfarkt Schlaganfall, Depressionen, Entzündungen, Schuppenflechte, Krebs, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Rheuma, Diabetes ….

Transfette sind in vielen Lebensmitteln erhalten:

Fast Food, Fertiggerichten, Pommes, Pizza, Burger, Backwaren wie Croissants, Krapfen, Keksen, Chips, Flips und Co. Margarine, Nuss-Nougat-Crem, Dips und Streichfähige Saucen …

Jedoch können sie auch in deiner Küche entstehen!!!

Beim Kochen, Braten und Frittieren mit Fetten und auch Ölen können bei hohen Temperaturen die Strukturen des Fettes sich verändern. Ganz entscheidend dabei sind die Dauer und die Temperatur der Erhitzung.

Wie lange Fett der Hitze standhält, hängt von der jeweiligen Zusammensetzung des Fettes ab. Je mehr gesättigte Fettsäuren enthalten sind, desto höher liegt der sogenannte Rauchpunkt (Der Rauchpunkt ist die niedrigste Temperatur, bei der eine deutlich sichtbare Rauchentwicklung über einem erhitzten Speisefett oder Speiseöl beginnt). Pflanzliche Öle mit einem hohen Gehalt können bereits ab Temperaturen von 130 Grad in Transfette umgewandelt werden.

In der Warmen Küche daher Öle und Fette mit hohem Rauchpunkt verwenden:

Geeignet für hohes Erhitzen sind: Kokosfett – dieses bevorzuge ich.

Kokosfett hat einen Rauchpunkt von ca. 185 – 205 Grad.

Achtung bei Butter, diese sollte beim Erhitzen nie braun werden! Auf keinen Fall bitte Fette mehrfach verwenden!

Kaltgepresstes Rapsöl: Warum kein kaltgepresstes Rapsöl zum Braten?

Beim Braten erreicht eine Pfanne schnell Temperaturen über 200 °C. Nicht viele Öle halten so hohen Temperaturen stand. Die meisten kaltgepressten Öle beginnen vorher, sich zu zersetzen. Sie erkennen diesen Zersetzungsvorgang am Rauchen in der Pfanne.

Andere Öle für die Pfanne, jedoch keine Empfehlung von unserer Seite:

· Sojaöl (230 Grad Celsius)

· Erdnussöl (230 Grad Celsius)

· Sesamöl (230 Grad Celsius)

· Palmöl (220 Grad Celsius)

· Sonnenblumenöl (220 Grad Celsius)

Weshalb empfehlen wir diese Öle nicht für die Küche: Der Anteil an Omega 6 : Omega 3 ist für unserer Ernährung nicht optimal. Wir sollten vermehrt auf eine Omega 3 Zufuhr achten, da wir in der Verhältnismäßigkeit zu viel an Omega 6 Fetten zu uns nehmen.

Achtung bei raffinierten Pflanzenölen: Auch hier können Transfette entstehen, bei der Raffination wird das Öl mit Wasserdampf von bis zu 250 Grad behandelt, hierdurch entstehen bis zu 1,5 % Transfette.

Transfette sind schädliche Fettsäuren, werden diese in die Zellmembran eingebaut, verlieren die Zellmembranen ihre Elastizität und somit ihre Funktionstüchtigkeit!!

Übrigens: Die WHO schätzt, dass 2010 weltweit mehr als 500.000 Menschen Weltweit an den Folgen von zu viel Transfettsäuren in der Ernährung gestorben sind! …. Wurde es besser?


#kochen #backen #transfette #transfettsäuren #gesundheit #omega3 #omega6 #pflanzenöle #zelle #zellmembran #ernährung #bewegung #stoffwechsel #wohlbefinden #febl #bildung #forschung 

 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch

11-2022

 

 
Lebensmittel oder Nahrung .......
Damals, als wir begonnen haben unsere Lebensmittel zu kochen und zu braten, war die Welt noch in Ordnung, zumindest für unseren Darm! 
Dann kam der Getreide Anbau, er wurde immer weiter verbessert, die letzten 100 Jahre ging dann so einiges schief ..... 
Immer mehr leere Kohlenhydrate kamen auf unseren Tisch, das Essen unsere Lebensmittel wurden immer weiter industrialisiert, 
es wurde geforscht, damit es uns schmeckt ..... 
Unsere Geschmacksnerven wurden betäubt und unser Suchtverhalten wurde gestärkt durch Zucker, E-Stoffe, Geschmacksverstärker, Zusätze, Konservierung .....
Dazu muss es auf dem Feld ja laufen, Schädlingsbekämpfung ... Spritzmittel, .... Achtung: Obergrenzen einzelner Mittel kann man ja umgehen in dem man Cocktails braut, so das alles ja gut ist!??
Ist es das, wenn wir die Krankheitsstatistiken ansehen nicht wirklich:
Allergien, Unverträglichkeiten, Autoimmunerkrankungen, ..... und vieles mehr, wie z.B. Herz-Kreislauf, Diabetes, Depressionen, Muskel und Knochen ....
Wann kommt das Aufwachen für eine gesunde Nahrung, für LEBENSmittel, unsere Zellen benötigen eine Vielzahl an Vitalstoffen und natürlichen Substanzen, keine Spritzmittel und E-Stoffe und und... 
Ernährung ist eine Lebensaufgabe, genau wie Bewegung, es ist kein Heute mal, die nächsten 2 Monate nicht.
Deine Zellen leben, sie wollen springen und jauchzen,
Zellenergie ist Lebensenergie, jeden TAG, dein ganzes Leben!! 
#lebensenergie #lebensfreude #lebensqualität #gesundheit #bewegung #mindset #entspannung #regeneration #wohlbefinden #herz #gehirn #zellen #blut #febl #bildung #forschung #lebensaufgabe 




 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch!

10-2022

 
Essen ist für dich und deinen Körper essenziell, du brauchst es um zu überleben, es ist jedoch auch für dich wohlfühlen oder krank werden, du hast es in der Hand:
Ein Reh, eine Gazelle oder doch lieber ein alter rostiger, nicht mehr leistungsfähiger Trecker!
-- Ja klar, essen ist auch Lebensqualität und Genuss -- 
Aber ihr wisst ja, die Dosis macht das Gift! 


Natürliche Nahrung sollte dich optimal versorgen.
Fastfood schafft dies in der Regel nicht.


Eins ist gewiss, unsere Natur und unsere Lebensmittel (unbehandelt, nicht genetisch verändert) bieten uns, was wir zum Leben benötigen.


Vitamine, Botenstoffe, Enzyme für lebenswichtige Reaktionen und Stoffwechselprozesse in unserem Körper!


Manches können wir dann, wenn die Grundbausteine vorhanden sind selber bilden! 

 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch!

09-2022

Die menschliche Zelle!

Einfach erklärt:
Alle Lebewesen bestehen aus Zellen, alle …
Von mikroskopisch kleinen Bakterien bis hin zum riesigen Blauwal.
Der menschliche Körper besteht aus ca. 70 Billionen Zellen.
Es gibt verschiedene Arten von Zellen in unserem Körper, jede Einzelne hat ihre Aufgabe, mit speziellen Funktionen:
z.B. rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff durch deinen Körper, andere wiederum sind für dein Immunsystem verantwortlich.
Die Zellen unterscheiden sich in Größe und Form, dennoch haben sie Gemeinsamkeiten.
Zellen sind die kleinste Einheit des Lebens, sie können sich replizieren.
Zellen funktionieren selbständig und erzeugen ihre eigene Energie!
Zellen kommunizieren miteinander und verbinden sich zu Geweben, die wiederum Organe bilden. Organe arbeiten zusammen, um den Organismus am Leben zu erhalten!
Ich umschreibe mal die Zelle: Es ist ein Industriegebiet,
jede Zelle enthält winzige Fabriken, Lagerhäuser, Transportsysteme und Kraftwerke,
alles arbeitet Hand in Hand, nur so kann die Zelle am Leben erhalten werden.

Wird das System gestört, durch einen mangelten Transport, durch fehlende Grundbausteine, durch falsche oder ein zu wenig an Bewegung entstehen Schäden!
Auf dem Bild seht ihr eine Schulter nach einem Sturz. jedoch war die Schulter im Vorfeld schon sehr durch Mangel in Mitleidenschaft gezogen!

#ernährung #bewegung #mindset #gesundeernährung #vitalstoffe #mineralien #darm #darmgesundheit #knochen #knochenaufbau #zellen #zellversorgung #blut #immunsystem #febl #verein #bildung #forschung


 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch!

08-2022

Kollagen!
Kollagen ist mit 30% das am häufigsten vertretene Eiweiß im menschlichen Körper!
 
Kollagen wirkt im Körper strukturbildend!
Die meisten kennen es meist aus Kosmetikprodukten, für unsere Haut,
Kollagen hat jedoch weitaus wichtigere Aufgaben.
 
Kollagen wird sowohl für eine gesunde Haut und ein festes Bindegewebe benötigt wie auch für:
·         Muskulatur
·         Blutgefäße
·         Gelenke
·         Sehnen
·         Bänder
·         und auch für Zähne und Zahnfleisch.
Ja, auch für Frauen (und die Entwicklung des Kindes – wie auch Omega3) während und nach der Schwangerschaft ist Kollagen ein wichtiger Faktor.
 
Was passiert nun in unserem Körper:
Bereits zwischen einem Alter von 25 bis 30 beginnt in unserem Körper die Kollagenproduktion abzunehmen, das natürliche Altern.
Das körpereigene Kollagen wird schneller verbraucht, als neues nachgeliefert wird.
Sichtbar, vor allem an der Haut und am Bindegewebe, hier spielt die Genetik auch einen kleinen Anteil.
Es entstehen Mimik Fältchen, Vertiefungen der Nasolabialfalte …
Veränderung am Bindegewebe an Beinen, Po, Armen …., das sind die sichtbaren Zeichen.
Ein weiterer Punkt ist die Stoffwechselverlangsamung, wenn nicht mehr ausreichend Kollagen zur Verfügung steht.
Spürbare Effekte sind hier auch: Müdigkeit, Konzentrationsmangel sowie Gedächtnisprobleme.
Des Weiteren kann ein Kollagen – Mangel auch zu Gelenkschmerzen und eine deutliche erhöhte Verletzungsanfälligkeit der Sehnen und Bänder führen.
Ein Kollagen – Mangel geht meist auch einher mit Mineralstoffmangel.
Hier ist es schwer zu unterscheiden!
Faktoren die einen Mangel an Kollagen verstärken:
·         Nährstoffarme, bzw. unausgewogene Ernährung
·         Intensive körperliche Belastung
(jetzt nicht sagen, ich wusste es – Sport ist ungesund 😉 Wir benötigen Bewegung / Sport regelmäßig – moderat um wichtige Vitalstoffe in unserem Körper einzubauen)
·         Krankheit / Krankheiten
·         Großflächige Wundheilung benötigt auch vermehrt Kollagen
 
Wer vegetarisch oder vegan lebt, kann im Übrigen auch in einen größeren Mangel geraten. Da größere Mengen Kollagen fast ausschließlich in Fisch, Fleisch und Tierknochen (du musst jetzt keine Knochen verspeisen 😉) vorkommen.

 


#vitalstoffe #nährstoffe #strunz #gesundheit #wohlbefinden #gesundheitsbewusstseins #natürlichenahrung #natürlichernähren #gemüse #obst #natur #febl #verein #forschung #bildung #immunsystem #darmgesundheit #darmflora #probiotic #körperliebe #körperarbeit #bewegung #ernährung #kollagen #fisch #fleisch 


 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch!

07-2022

 

Heute ein Beitrag zum Wochenende über zu viel, zu viel Vitalstoffe, ich esse ja schon so viel Gemüse und Obst! (die Frage ist nun, wie alt ist es, wann wurde es geerntet, wie wurde es behandelt, neue Sorten oder Alte, denn die Neuen sind relativ leer?)

Wie ist deine Verhältnismäßigkeit: Kohlenhydrate zu Gemüse und Eiweiß? 

Ich denke je mehr Probleme du hast, desto mehr Vitalstoffe benötigt dein Körper, ja.... deutlich mehr Vitalstoffe.

Eigentlich solltest du vorbeugen "Prävention", dass es gar nicht zu einem Mangel kommt!

Die Werte, die in DE festgelegt sind sind Mangel-Werte (das ist übrigens nachgewiesen).

Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, bei Problemen nicht kleckern sondern klotzen, das zeigt sich auch in den Erfahrungen. Geht es dir dann besser, dann reduziere... 


Hier noch ein Interessanter Bericht von Dr. Strunz:

Tabellen sind Unsinn

30.09.2017  Drucken

Bitte erlauben Sie mir, Ihnen einmal zu erklären, weshalb auch in meinen Büchern, lieber Leser, Tabellen nur mit größter Vorsicht zu genießen sind.

Immer wieder finden Sie verschiedenste Lebensmittel aufgelistet und dahinter, wie viel Vitamine oder Mineralien in diesen Lebensmitteln enthalten sind. Bitte seien Sie vorsichtig!

Beispiel Apfel und Vitamin C. Natürlich beliebig übertragbar.

Laut GU‐Nährwert‐Tabelle enthält ein Apfel 12 mg Vitamin C/100 Gramm

Im Fokus (April 2002) finden Sie die Angabe, dass ein frischgepflückter Apfel 30 mg Vitamin C/100 Gramm enthält.

tatsächlich aber kaufen Sie den Apfel ja nicht vom Baume, sondern auf dem Viktualienmarkt. Und da hat er eben nur 12, wenn Sie Pech haben 8 mg/100 Gramm (gemessen!)

und essen ihn Tage später mit 2mg/100 Gramm.

Verstehen Sie? Alle diese Zahlenangaben sind höchst vage. Variieren um den Faktor 15. Und das kann natürlich lebensentscheidend sein. Ist aber ganz sicher entscheidend für Ihre Lebensqualität ‐ wenn Sie den Unterschied verstehen.

Wir alle können nämlich mit wenig Mineralien oder Vitaminen sehr wohl leben. Und mit 50 verfettet am Stock humpeln, mit 60 in Rente gehen, und mit 75 tot sein. Das ist durchaus üblich in Deutschland.

Man könnte aber auch mit sehr viel mehr Vitalstoffen, nämlich 10‐15 mal mehr (siehe Beispiel Apfel) frisch und vital durchs Leben hüpfen ... wie jedes Reh. Und genau das möchte ich Ihnen immer und immer wieder vermitteln.

#vitalstoffe #nährstoffe #strunz #gesundheit #wohlbefinden #gesundheitsbewusstseins #natürlichenahrung #natürlichernähren #gemüse #obst #natur #febl #verein #forschung #bildung #immunsystem #darmgesundheit #darmflora #probiotic #körperliebe #körperarbeit #bewegung #ernährung 


 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch!

06-2022


 Heute sprechen wir mal über das Thema Gelenke


und Gelenk - Aktiver - Substanzen ...


Gibt es die Wirklich und wenn ja, helfen diese auch?

Es kommt immer auf die Dosierung und auf die Qualität an,

es ist wie bei allem unserer Nahrung:

Die Dosis macht das Gift (in diesem Fall die Heilung / Verbesserung)

Bevor wir nun auf das Thema der Gelenk Aktiven Substanzen kommen, sollten wir die Risikofaktoren ausschalten.

Bei unserem Gelenk und deren Abnutzung geht es meist um den Knorpel, dieser hat ein Leben lang viel Arbeit und viel zu tragen.

Jetzt höre ich einige sagen: dann laufe ich weniger, ich belaste weniger, Sport – ich habe es schon immer gewusst – schädigt den Knorpel!

Meine Lieben, leider benötigt genau dieser Knorpel, unserer Knochen diese Belastung!

Jedoch auch hier: die Dosis macht das Gift – genau genommen dein aktiver Zustand und der sollte auf Bewegung stehen, wir haben einen Bewegungsapparat, keinen Liege- und Sitzapparat!

Konzept:

  1. Veränderung der Lebensgewohnheiten (Ernährung, sportliche Aktivität), Gewichtsabnahme, Muskelaufbau, evtl. Physiotherapie.

  2. Ausgleich von Fehlbelastungen (Kontrolle des Beckenstandes, evtl. Schuheinlagen, …..,)

  3. Reduktion des Entzündungsprozesses.

Kann man Gelenkschmiere wieder aufbauen?

Studien zeigen:  Knorpel kann wieder aufgebaut werden:

Am Medical Center der Universität Utrecht konnten Forscher 2011 zeigen, dass sich Knorpel wieder regeneriert, vorausgesetzt: wenn der dauerhafte Abrieb gestoppt wird.

Solange die knorpelbildenden Zellen (Chondrozyten) aktiv und vital sind, regeneriert sich das wasserbindende Knorpelgewebe stets wieder.

Die „rote“ Liste

  • fettreiche und gezuckerte Produkte, vor allem Milchprodukte (enthalten die entzündungsfördernde Arachidonsäure)

  • Weißmehlprodukte und helle Nudeln

  • geschälter Reis

  • Pommes, Kroketten und Reibekuchen (fettreich und reich an entzündungsfördernden Omega-6-Fettsäuren – Omega 6, dazu gab es schon mal einen Artikel)

  • fettes Fleisch und Wurst. (vor allem Schweinefleisch)

OK....
1 )
Ernährung, Lücken in der Ernährung schließen, deinen Körper, deine Zellen optimal versorgen.

2 )
Komme in die Bewegung - manchmal kommt Schritt 3 vor 2 !!

3 )
Verbessere den Ernährungszustand deines Knorpels und dem umliegenden Gewebe!

Welche Gelenk – Aktiven Substanzen sind nun sinnvoll?

Glucosamin, Chondroitin, Vitamin C, Vitamin E, Zink, Kupfer, Kurkuma, Kollagen

Hier ist zu beachten: 

  • die Qualität
  • die Reinheit
  • natürlich
  • wir bevorzugen die Herstellung nach GMP 
  • am besten geprüft
  • und was sehr nützlich ist: ein Nährstoff Transport Konzept

       so dass die Nährstoffe auch dahin kommen wo sie hin sollen, auf Zellebene!


 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

Beratung "Erstberatung kostenfrei", anschl. über die Mitgliedschaft:
Einführung in die Bewegung, Betreuung und Hinführung in die Bewegung.
Motivation und Hilfestellung .....  Alle Infos im Erstgespräch! 

05-2022


Eisen und Eiweiß Sehr viele besonders weibliche Patienten klagen über einen chronischen Eisenmangel. Denen kann ich dann fast auf den Kopf zusagen, dass sie außerdem noch einen hohen Eiweißmangel haben. Denn nur bei einem hohen Eiweißspiegel im Blut verfügt man über genügend vom Eisenspeicher-Protein Ferritin. Merke: Der Eisenspeicher ist eng ans Eiweiß gekoppelt. Wenn ich bei einem tiefen Eisenspiegel immer nur Eisen substituiere, dann ist das nicht viel mehr als Kosmetik. Parallel zum Eisen muss also das Eiweiß aufgebaut werden, um nachhaltig Erfolg zu haben. Beim Arzt sollte neben dem Eisen darum immer auch das Gesamt-Eiweiß bestimmt werden. Leider gehört das nicht zur Routine. Dabei ist Eiweiß für mich der wichtigste Wert überhaupt. Da der Eisenwert selbst großen Schwankungen unterworfen ist, sollte man zum Eisen auch das Eisenspeicher-Protein Ferritin messen. Dieser Wert sollte immer über 100 µg/l liegen. Das kriegt man nie ohne einen hohen Eiweißwert hin, der über 7.7 g/dl liegen sollte. 

Quelle: Dr. med. Michael Spitzbart


 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

04-2022

 Bis zu 80 % der Erkrankungen sind ernährungsbedingt!

"Viele Ärzte und Wissenschaftler schreiben, wir verhungern am vollen Teller."

8 von 10 Menschen sterben in Deutschland an chronischen Zivilisationserkrankungen, denn bis zu 80% der Erkrankungen sind ernährungsbedingt. 
Die Hitliste der Erkrankungen: Übergewicht, somit eine Verdoppelung für das Risiko an Schlaganfällen, Verdreifachung für hohen Blutdruck, ebenso das Risiko für Krebs und Diabetes.  Bei letzterem bis auf das 20- bis 30 fache! 
Deshalb ist es wichtig, Biostoffe zu sich zu nehmen, optimiert denn sie halten dich länger jung, schlank, leistungsfähiger, du hast es in der Hand deine Ernährung richtig einzustellen. 
 
Übrigens, das ist keine Aufgabe von 28 Tagen, 90 Tagen, es ist eine Lebensaufgabe! 
Du kannst dir in 90 Tagen neue Gewohnheiten antrainieren um so ein Leben lang fit und gesund zu bleiben, es liegt jedoch an dir! 
Ach ja, da war ja noch etwas: die Genetische – Veranlagung, ich muss dich leider enttäuschen, denn sie macht nur 25 % aus, den Rest kannst du mit deiner Lebenseinstellung, deinen Gewohnheiten beeinflussen. 
Achtung, du kannst schon Befindlichkeiten bekommen, du kannst sie jedoch auch beeinflussen! 
Ernährung / Bewegung und Mindset!!! 
Wir müssen wieder weg, weg von der Industriekost, hin zu lebendigen Lebensmitteln! 


 

Mehr Infos über die Mitgliedschaft!

03-2022

 

Eiweiß auch gleich Protein! 

 

Was sind Proteine? 

 

Protein stammt vom griechischen Wort proteuo, was so viel bedeutet wie „ich nehme den ersten Platz ein“. 

Genau so sehe ich das auch, auf unserem Speiseplan stehen leider zu viele Kohlenhydraten. 


Meine Reihenfolge in der Ernährung: 

1)    Proteine 

2)    Fette (GESUNDE FETTE) 

3)    Kohlenhydraten (diese reduziert)


Mehr Infos über die Mitgliedschaft!